Hamburger Gitarrentage 2017 | Mehr Informationen - hier klicken!
David Russell, Rafael Aguirre, Aniello Desiderio, Jorge Cardoso,
Mike Dawes, Antoine Dufour, Michael Fix, Sönke Meinen u.a.

GitarreHamburg.de
gemeinnützige GmbH


Newsletter:





 

Startseite
Förderer & Partner
Gemeinnützige GmbH
Aktuelles & Newsletter
Inhaltsverzeichnis
Gitarrenorchester
Hamburger Gitarrentage
Hamburger Gitarrenfestival
Hamburger
Gitarrenkalender
Deutscher
Gitarrenkalender
Gitarrenkurse
Noten
CD-Vorstellungen
Noten- und
Buchbesprechungen
Interviews & Artikel
Testberichte
Hilfsmittel
Gitarrentipps
Fragen & Antworten
Referate
Lehrprobenkonzepte
Diplomarbeitenarchiv
Linkverzeichnis
Suchmaschinen
Kontakt
Förderung / Sponsoring
 


Neue CD!
"Dedicated -
JGOH and Friends"
 
 
Info & Bestellung: 
www.jgo-hamburg.de

 

Noten- und Buchbesprechungen/Flamenco Gitarrenschule Band I + II

 

Titel: "Flamenco Gitarrenschule" Band I + II
Autor:

Gerhard Graf-Martinez

Verlag: Schott
Preis: 24,95 Euro Band I
22,95 Euro Band II
Zubehör: Eine Audio-CD in Band I (im Lieferumfang enthalten).
ISMN M-001-08422-2 (B1)
ISMN M-001-08423-9 (B2)

Für sein populäres Liedbegleitungs-Lehrbuch wurde einem bekannten deutschen Autoren der etwas fragwürdige Titel "Gitarrenlehrer der Nation" verliehen. Ohne Frage besteht der große Verdienst besagten Autors darin, sehr viele Menschen zum Gitarrespielen motiviert zu haben, inhaltlich ist der von ihm angebotene Lehrstoff allerdings schnell aufgebraucht.

Ein Gitarrist, dem man getrost den Titel "Flamencogitarrenlehrer der Nation" verleihen kann, ist Gerhard Graf-Martinez. Mit seiner zweibändigen Flamencogitarrenschule hat er ein Standardwerk geschaffen, dem auch international große Anerkennung gezollt wird.

Basierend auf den Grundlagen der klassischen Spieltechnik zeigt er an Flamenco interessierten Gitarristen, wie sie in die faszinierende Welt des Flamenco eintauchen können. Schrittweise werden alle wichtigen flamencospezifischen Spieltechniken wie verschiedene Arten des Rasgueados, Golpes, Tresillos, Arpeggios, das Flamenco-Tremolo, die Picado-Technik und der Alzapúa-Anschlag erarbeitet, die für das Spielen von Rumbas, Tangos, Fandangos, Sevillanas, Allegrías oder Bulerías benötigt werden. 

Nebenher erklärt Graf-Martinez was hinter den vielen unbekannten spanischen Ausdrücken steckt, ordnet dieses Flamenco-Vokabular in einem Glossar, erläutert alle bekannten Gattungen des Flamencos, geht auf die historische Entwicklung des Flamenco bzw. der Flamencogitarristik ein und behandelt Themen wie Haltung, Instrumentenkunde, Tonbildung, Fingernägel usw.. Auch die zahlreichen Bilder von Stars der Flamencoszene vermitteln dem Lernenden, dass Flamenco nicht eine bloße Musikform sondern zudem ein Lebensgefühl  ist.

Die Übungen sind sowohl in Notenschrift, als auch in Tabulaturschreibweise dargestellt. Mit Hilfe von sehr anschaulichen Fotos und gut verständlichen Erklärungen werden die zu erlernenden Spieltechniken detailliert beschrieben. Alle Inhalte werden nicht nur gestreift sondern sehr umfassend behandelt, so dass die Flamenco Gitarrenschule neben der Funktion des Lehrwerks auch die eines umfassenden Kompendiums erfüllt.

Wer dieses Lehrwerk gewissenhaft durcharbeitet, wird  danach sicher über ein profundes Wissen um den Flamenco und eine solide spieltechnische Basis verfügen. Beide Bände bauen aufeinander auf, bzw. bilden eine Einheit. Die Teilung in zwei Bände erfolgte vermutlich aus Gründen des großen Gesamtumfangs. Auf der in Band I enthaltenen CD befinden sich die vorzüglichen Hörbeispiele zu allen Lektionen beider Bände. Sie vermitteln dem Schüler eindrucksvoll die spezielle Klangästhetik des Flamenco und lassen ihn den Puls des Flamenco, den sogenannten Cómpas, erfahren. Teilweise gibt es neben der Version im Originaltempo auch zusätzliche Übungsbeispiele in stark verlangsamtem Tempo. 

Wie alle guten Lehrer vergisst Graf-Martinez aber auch nicht auf die Grenzen eines Lehrbuchs hinzuweisen:

"Dieses Lehrwerk kann aber bestenfalls nur Grammatik und Vokabular der „Sprache“ Flamenco sein. Die Feinheiten und der Reichtum dieser „Sprache“, sollten dort erlernt werden, wo man sie spricht. Da dies nicht immer und für jeden möglich ist, sollte man sich zumindest viel mit der Flamenco-Musik auseinandersetzen. Schallplatten anhören, Konzertbesuche und Kontakt zu Flamencokünstlern suchen, vor allem zu Flamenco-Tanzschulen, die es inzwischen in jeder größeren Stadt gibt."

Zurück