Hamburger Gitarrentage 2017 | Mehr Informationen - hier klicken!
David Russell, Rafael Aguirre, Aniello Desiderio, Jorge Cardoso,
Mike Dawes, Antoine Dufour, Michael Fix, Sönke Meinen u.a.

GitarreHamburg.de
gemeinnützige GmbH


Newsletter:





 

Startseite
Förderer & Partner
Gemeinnützige GmbH
Aktuelles & Newsletter
Inhaltsverzeichnis
Gitarrenorchester
Hamburger Gitarrentage
Hamburger Gitarrenfestival
Hamburger
Gitarrenkalender
Deutscher
Gitarrenkalender
Gitarrenkurse
Noten
CD-Vorstellungen
Noten- und
Buchbesprechungen
Interviews & Artikel
Testberichte
Hilfsmittel
Gitarrentipps
Fragen & Antworten
Referate
Lehrprobenkonzepte
Diplomarbeitenarchiv
Linkverzeichnis
Suchmaschinen
Kontakt
Förderung / Sponsoring
 


Neue CD!
"Dedicated -
JGOH and Friends"
 
 
Info & Bestellung: 
www.jgo-hamburg.de

 

Noten- und Buchbesprechungen/Popmusik zu Dritt

 

 

Titel: "Popmusik zu Dritt"
Autor:

Andreas Schumann

Verlag: Bosworth Edition
Preis: 8,40 Euro
ISBN 3-936026-14-9

Mit dem Heft "Popmusik zu Dritt" will der Gitarrist und Pädagoge Andreas Schumann einen Beitrag zur Bereicherung der Unterrichtsliteratur für drei Gitarren leisten. Er hat die folgenden fünf  Pop und Folk-Klassiker für drei Gitarren bearbeitet: 

  • Bye Bye Love (Broudleaux Bryant)

  • Scarborough Fair (Paul Simon)

  • Bridge Over Troubled Water (Paul Simon)

  • Should Auld Acquaintance Be Forgot (Trad,)

  • Cecilia (Paul Simon)

Die Stücke sind bewusst so einfach eingerichtet worden, dass sie problemlos im Anfangsunterricht mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden können. Lediglich die erste Stimme spielt hin und wieder in der zweiten Lage, ansonsten beschränkt sich der Tonumfang auf die erste Lage. Die erste und die zweite Stimme spielen zumeist denselben Rhythmus, was das Zusammenspiel erleichtern soll. Besonders die dritte Stimme ist rhythmisch und spieltechnisch schon nach kurzer Unterrichtszeit zu bewältigen.

Um die Stücke in größeren Besetzungen zu spielen, schlägt Schumann vor, die Stimmen chorisch zu besetzen und das Klangspektrum durch Bass- und Oktavgitarre zu erweitern.  

Die Stücke sind über dem Notensystem mit Begleitakkorden versehen. Für jedes Stück werden Begleitvorschläge mit Schlag- und Zupfmustern gemacht. So können auch Schüler, die sich hauptsächlich mit der Liedbegleitung beschäftigen, in ein Ensemble integriert werden.

Optisch ist diese Ausgabe sehr ansprechend gestaltet und das Notenbild ist schön übersichtlich. Durch ausklappbare Notenblätter wird lästiges Umblättern vermieden. Einzige Ausnahme ist hierbei das Stück "Cecilia", das aufgrund seiner Länge hierfür nicht in Frage kommt.

"Pomusik zu Dritt" ist eine echte Bereicherung für die Unterrichtsliteratur. Schön wäre es, wenn diesem Heft Ausgaben folgen würden, die auch aktuellere Titel mit einschließen.

Zurück