Hamburger Gitarrentage 2017 | Mehr Informationen - hier klicken!
David Russell, Rafael Aguirre, Aniello Desiderio, Jorge Cardoso,
Mike Dawes, Antoine Dufour, Michael Fix, Sönke Meinen u.a.

GitarreHamburg.de
gemeinnützige GmbH


Newsletter:





 

Startseite
Förderer & Partner
Gemeinnützige GmbH
Aktuelles & Newsletter
Inhaltsverzeichnis
Gitarrenorchester
Hamburger Gitarrentage
Hamburger Gitarrenfestival
Hamburger
Gitarrenkalender
Deutscher
Gitarrenkalender
Gitarrenkurse
Noten
CD-Vorstellungen
Noten- und
Buchbesprechungen
Interviews & Artikel
Testberichte
Hilfsmittel
Gitarrentipps
Fragen & Antworten
Referate
Lehrprobenkonzepte
Diplomarbeitenarchiv
Linkverzeichnis
Suchmaschinen
Kontakt
Förderung / Sponsoring
 


Neue CD!
"Dedicated -
JGOH and Friends"
 
 
Info & Bestellung: 
www.jgo-hamburg.de

 

Noten- und Buchbesprechungen/Reharmonisation

 

Titel: "Reharmonisation - Die Kunst, Musikstücke harmonisch zu variieren"
Autor:

Felix Schell

 
Verlag: Schell Music
Preis: 22,95 Euro
Zubehör: Arbeitsbuch (im Lieferumfang enthalten)

Besonders im Bereich der populären und folkloristischen Musik lässt sich ein Großteil der Melodien schon mit zwei bis drei Akkorden begleiten. Mit wachsenden musikalischen Fähigkeiten wird früher oder später jedem Musiker diese etwas eintönige Harmonik zu langweilig. Der Autor und Verlags-Chef  Felix Schell hat ein Lehrwerk veröffentlicht, das sich genau diesem wichtigen Thema annimmt.

Der vorliegende Band wendet sich an Instrumentalisten, Komponisten, Arrangeure, Bandleader und Sänger, die erlernen möchten, wie man ein bereits bekanntes Musikstück neu harmonisiert. Ausgehend von der aus Tonika, Subdominante und Dominante bestehenden einfachen Grundkadenz führt Schell schrittweise diverse Möglichkeiten vor, mit denen diese drei Hauptfunktionen ersetzt bzw. angereichert werden können, um so Harmonisationen kreativ und individuell zu gestalten.

Schell wählt dabei bewusst nur sehr wenig verschiedene Beispielmelodien, um die Unterschiede in der Reharmonisation deutlich sichtbar werden zu lassen. An Liedern wie "Swannee River" oder "My Bonnie" zeigt er, wie spannend und vielfältig sich eine Harmonisation gestalten lässt und führt in die Verwendung von Substituten, verschiedenen Kadenzen, Dominanterweiterungen, Inner Voicings, modale Umdeutungen, Slash Chords, erweiterte Jazzakkorde, Dominantstellvertreter usw. ein. Am Ende wird aufgezeigt, was sich mit diesen Variationsmöglichkeiten aus einem einfachen 12-taktigen Blues machen lässt.

Die Noten-Beispiele stehen fast ausschließlich in den Tonarten C-Dur oder a-moll. Schell betont aber die Wichtigkeit, diese Beispiele auch in andere Tonarten zu übertragen. Deshalb vergisst er auch nicht, seinem Buch eine Abbildung des Quintenzirkels und einen gut verständlichen Erklärungstext zu dessen Benutzung hinzu zu fügen. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen Arbeitsbuch kann das Gelernte praktisch angewendet werden.

Als Bonus-Track gibt es darüber hinaus eine kleine sehr hilfreiche Anleitung, wie man sich ein Musikstück von einer Tonaufnahme heraushören kann.

Auch wenn Felix Schell selbst Gitarrist ist, wendet sich dieses Lehrbuch selbstverständlich an Musiker aller Instrumentengruppen. Elementare Kenntnisse in der Musiktheorie und der Harmonielehre reichen aus, um aus diesem Lehrbuch praktischen Nutzen ziehen zu können. Als Grundlage empfiehlt der Autor das ebenfalls im Schell-Verlag erschienene Arbeitsmanuskript "Schell, Felix: Grundzüge der Harmonielehre" durchzuarbeiten.

Ein sehr empfehlenswertes Lehrbuch für all diejenigen, die sich nicht wie so mancher "Superstar" oder "Superstarmacher" auf lediglich drei Akkorde beschränken wollen.

Zurück