GitarreHamburg.de
gemeinnützige GmbH


Newsletter:





 

Startseite
Förderer & Partner
Gemeinnützige GmbH
Aktuelles & Newsletter
Inhaltsverzeichnis
Gitarrenorchester
Hamburger Gitarrentage
Hamburger Gitarrenfestival
Hamburger
Gitarrenkalender
Deutscher
Gitarrenkalender
Gitarrenkurse
Noten
CD-Vorstellungen
Noten- und
Buchbesprechungen
Interviews & Artikel
Testberichte
Hilfsmittel
Gitarrentipps
Fragen & Antworten
Referate
Lehrprobenkonzepte
Diplomarbeitenarchiv
Linkverzeichnis
Suchmaschinen
Kontakt
Förderung / Sponsoring
 


JGOH mit neuer DVD!
 
 
Info & Bestellung: 
www.jgo-hamburg.de

 

CD-Vorstellungen/Sur Vesdre

 

Sur Vesdre
(Acoustic Musik Records)

Jacques Stotzem

 

Mit "Sur Vesdre" hat der sympathische Belgier Jacques Stotzem eine CD vorgelegt, mit der er aufs Neue beweist, dass er sich in die absolute Elite der Fingerstyle-Gitarristen vorgespielt und komponiert hat.

Sein ganz eigener Stil, der ohne vordergründige Virtuositäten auskommt sondern sich vielmehr an ausdrucksvollen Melodielinien orientiert, hat noch mehr an Profil gewonnen. So wird die Einspielung insbesondere von Balladen geprägt, in denen Stotzem gefühlvoll  die sechs Saiten seiner Lowden streichelt und dabei wunderschön traumverlorene Melodien hervorzaubert.

Der eröffnende Titel "Sur Vesdre" ist eine musikalische Liebeserklärung des Gitarristen an seine Heimat, die er als Musiker oft verlassen muss. Voll Melancholie und Wehmut lässt Stotzem seine Gitarre von der Schönheit des Flusses  Vesdre erzählen, der durch seine Heimatstadt fließt. "Question de Temps" kommt schon etwas optimistischer daher und wirkt fast wie der hoffnungsvolle und versöhnliche Ausblick auf die Rückkehr.    

Mit dem dritten Titel "A taxi trip in Belfast" wird es dann das erste Mal druckvoll und bewegt. Dieser Titel entstand tatsächlich nach einer hektischen Taxifahrt. Beeindruckend, wie Stotzem dieses musikalisch nachzeichnet und dem Zuhörer  Spurwechsel, Überholmanöver, Stop and Go und die ganze Hektik des Straßenverkehrs  vor Ohren führt.

Auch den anderen Stücken der CD liegt ein außermusikalisches Programm zugrunde, welches man zumeist dem Titel entnehmen kann. Zudem wird es durch das schöne Layout des Fotographen und Coverdesigners des Acoustic Music-Labels Manfred Pollert verdeutlicht. Zu jedem Titel hat er passende Fotos hinzugefügt, welche dem Zuhörer eine Idee von der Atmosphäre der einzelnen Stücke vermitteln sollen.

Alle Eigenkompositionen sind erstaunlicherweise ohne Overdubs und Nachbearbeitung eingespielt worden. 

Gewohnt sensibel und geschmackvoll im Einsatz von Dynamik, Artikulation und anderen musikalischen Gestaltungsmitteln beweist Jacques Stotzem einmal mehr, warum  er so oft als Lyriker unter den Fingerstyle-Gitarristen bezeichnet wird. 

Musik, die wie eine Seelenmassage wirken kann.

Interview mit Jacques Stotzem

Weitere Informationen gibt es auf der folgenden Web-Site:

www.stotzem.com 

Zurück